Problem des Item-Drops

Deine Kreativität und Ideen sind hier gefragt

Moderator: Moderatoren

Problem des Item-Drops

Beitragvon Toblerone am So Aug 25, 2019 10:44 am

Moin,

wir hatten gestern im Chat mit Nix kurz erörtert, dass der Item-Drop für seltene und antike Items auf Endloswelten wohl etwas zu niedrig. Ich habe mir draufhin aber mal generell Gedanken zu dem Thema Item-Drop gemacht. Ich werde diese kurz erörtern und mit einem Verbesserungsvorschlag versehen.

TL:DR:
  • Item-Drop bei niedrigen Stufen über verbauchbare, graue Items erhöhen
  • Abwärtkompatibilität von seltenen Set-Items für normale Sets
  • Item-Drop erkennt baubare Wesen und Antike Items werden dafür und eine oder zwei höhere Wesenklassen vergeben.
  • Ringe erhalten mehr Spieltiefe durch Selten oder Antik
  • Graue Items außer Ringe nehmen ab W3 in der Drop-Chance ab
  • Schon erhaltene Set-Teile werden bei zu großer Diskrepanz in der Anzahl zu noch nicht erhaltenen Set-Items in ihrer Drop-Chance spielerspezifisch reduziert.

  1. Die Änderung der Set-Items aus den Xhodon-1-Zeiten war gut. Sie hat jedoch ein Problem mit sich gebracht. Denn jetzt gibt es pro Wächter-Stufe 32 Set-Items, sofern ich richtig gerechnet habe. Da die Chance eines der Items zu bekommen generell gleich ist, kommt es halt leider vor, gewisse Items mehrfach und andere gar nicht zu bekommen.
    Das führt dann zum Beispiel dazu, dass ich in der MoX-C noch keine Blitzrüstung, Krone des Unheils, Schattenschwert, Rüstung der Relikte und Amulett des Jagdtriebs bekommen habe. Jedoch das Deff-Set über die Wächter-Stufen hinweg schon minimum 3-mal komplett habe. Die Abwärtskompatibilität über die Stufen der Sets zum Erhalt der Boni lindert das Problem, fixt es aber nicht.
    Die Problemlösung hier ist leider wohl alles andere als einfach umsetzbar. Denn man müsste wohl für jeden Spieler einzeln mitloggen, wie oft er schon ein Set-Item bekommen hat. Ab 3 oder 5 gleichen Items sollte eine Funktion kontrollieren, ob zu anderen Items eine Diskrepanz besteht, z.B. noch gar nicht gedropped. Die Funktion sollte dann spielerspezifisch die Drop-Chance des schon oft erhaltenen zumindest für die momentane Wächter-Stufe und abwärts reduzieren.


    Einschub: Der Basar kann das zwar miitunter lindern, hilft im Großteil "nur" den kleineren und weniger wächterwütigen Spielern, da die so auch an die Items kommen. Da das so auch generell gut ist, würde ich meiner Meinung daran in Hinsicht auf den Basar nichts ändern. Hier kommen für die großen Spieler auch immer taktische Überlegungen zum Tragen, zum Beispiel ob sich nicht auch ein "Feind" das Item schnappt und nicht mein Kollege.

  2. Die Drop-Chance der seltenen Items ist gar nicht das Problem, zumindest in der MoX-C. Das Problem ist eher, das man wie bei Punkt 1 lange auf Erreichung der Boni warten muss. So ist es oft sinnlos, einzelne seltene Teile in die normalen Sets einzubauen, da einem dann mitunter Boni flöten gehen, wodurch das seltene Item am Ende des Tages einem weniger als der normale Set-Bonus bringt.
    Hier während der momentane Workaround der normalen Set-Items auf jeden Fall angebracht, da Implementierung des spielerspezifisch Drops schon arg kompliziert wäre.
    Sprich: Die seltenen Sets sollten eine Abwärtkompatibilität zu den normalen Sets haben und deren Boni bei Erreichung der notwendigen Anzahl der Teile triggern.
  3. Die Boni der antiken Items sind ganz cool, ihre Droprate kann ich über alle Welten noch nicht beurteilen. Da man sie aber auch jetzt über Quests in der MoX-C bekommt, ist es wohl der Stärke angemessen.
    Das Problem hier ist leider, das Drop-System registiert nicht, welche Wesen man bauen kann. Das führt dazu, dass ich ein antikes Item mit Boni für Singende Halbriesen und Baumriesen bekomme, wenn ich gerade noch Eiskrieger und Hysten baue. Für den Langzeiterfolg und in Endloswelten ist dennoch sicherlich toll, jetzt ist die Reaktion eher: Danke, ihr *passendes, selbst gewähltes Schimpfwort einsetzen*!
    Man muss sich ja nicht nur auf die momentan produzierten Wesen beschränken, eins oder zwei drüber ist auch noch ok. Man könnte den Drop aber auch vom gewählten Helden abhängig machen, nur mal als Ansatz.
  4. Graue Items sind für W1 und W2 unerlässlich, da man die Sets auch nicht zu schnell voll haben soll. Ab W3 hat man im Normalfall die ersten über mehrere Stufen hinweg komplett und braucht nicht mehr viele graue Items zum Auffüllen von Set-Items. Ab da könnte man dann die Drop-Rate außer für Ringe schrittweise reduzieren. Es würde meines Erachtens den Random-Müll, der halt auch mal dropped, reduzieren und das Drop-Problem der Sets lindern.
  5. Die eben angesprochenen Ringe: es sollte auch seltene und antike Ringe geben. Diese müssen nicht Bestandteil eines Sets sein und sollen einfach auch bei den Ringen für mehr Tiefe sorgen. Es müssten nicht besondere Boni sein, eine Kombination von geheime Grotte mit Arte-Verstärkung wäre auch schon nice. (Sollte es das schon geben, sorry, I didn't know)
  6. Da die Drop-Chance für Items sich erst mit der Zeit aufbaut, wäre es ganz interessant, wenn man am W1 und W2 graue Items droppen könnte. Diese hätte dann eine hohe Drop-Chance z.B. 20%, würden sich aber verbrauchen und nach so 20 Angriffen zerstören. Sobald man W3 gehauen hat, sollten die Items dann nicht mehr droppen und man kann sie nur noch vebrauchen. Das wäre somit auch ein Workaround für das Set-Item-Problem.

Feedback wäre gern gesehen. Nur eine kontroverse Diskussion kann es für alle verbessern. Und danke, wer es bis hier runter schafft. :P

Schokoladige Grüße
ODC-Maniac/Toblerone
Toblerone
 
Beiträge: 30
Registriert: Di Okt 16, 2018 8:44 am
Wohnort: Xhodon 2

Re: Problem des Item-Drops

Beitragvon Acanis am So Aug 25, 2019 11:41 am

Ich habe das Gefühl, dass es bewusst so ist, dass man die gleichen Items mehrfach findet. Das kurbel Zusammenarbeit und Basar an... Ich habe oft einen Pendant gefunden, dass jemand genau meine Needs mehrfach hatte und ich seine... Aber nur eine ("böse") Vermutung...^^

In der Endlos-Welt ist die Antike-Droprate viel zu gering, sehe ich auch so. Habe ich vor Monaten auch mal eingeworfen und lt Support wurde die dann leicht erhöht. Aber habe ich ehrlich gesagt nix von gemerkt...^^ Es würde weniger ins Gewicht fallen, wenn die neuen Quests - wo man auch Antike kriegen kann - auch in die Phönix gekommen wären.

Die von dir gewünschte "Abwärtskompatibilität" der blauen Items würde ich auch sehr begrüßen. Das würde die Inventare weiter entlasten und viel Freude verbreiten xD!

Deinen 3. Punkt teile ich nicht: Dass man Antike finden sollte, die man auch gebrauchen kann. Erstens fördert das wieder Zusammenarbeit und strategische Überlegungen und zudem freut sich jeder, den ich kenne, extrem, über frühe Antike Items, auch wenn man die speziellen Wesen nicht braucht. Die Antiken Items haben viel bessere Boni als die normalen PvP-Sets... In der Zyklopen hatte fast jeder einen Mix aus verschiedenen Antiken Items, statt die normalen Set-Items zu nutzen (da war ne gute Droprate :D).

Die grauen Items finde ich ok, ich hatte mir gewünscht, dass man die wieder für Mana recylen kann, aber naja... Das ist wie in vielen RPGs, dass es halt auch Schrott geben muss... Ich würde mir eher wünschen, dass Boni von Items und Elixieren statt die allgemeinen Droprate zu erhöhen, sie die Chance auf seltene Items erhöhen. Entweder generell so oder ala: Es gibt "Droprate erhöhen" als Bonus und "Chance auf seltenes Item bei Drop" als anderen Bonus, sodass man die geschickt kombinieren muss / kann.

Ringe finde ich auch gut :)!

Die verbrauchbaren grauen Items... puh... Ne :D Dafür haben die nicht genug spielerische Bedeutung, um darauf noch ein Feature zu haben - meine Meinung.
Acanis
 
Beiträge: 321
Registriert: Do Nov 22, 2018 8:27 pm

Re: Problem des Item-Drops

Beitragvon Mapo am Mo Sep 09, 2019 6:28 pm

moin,

ich geb auch mal meine Meinung zu den Items ab: Die seltenen und antiken Sets bringen eine neue Ebene ins Spiel, keine Frage, persönlich bin ich kein Fan von RNG Dingen (klar, man beeinflusst aktiv durch Items und Wächtern seine Grundwahrscheinlichkeit ein Item zu finden, aber ob dann am Ende das passende kommt bleibt nunmal Zufall und da die Items dann doch sehr stark sind haben sie durchaus einen Einfluss. Und Zufall sollte m.E. einen recht geringen Einfluss auf ein Strategiespiel haben.

Viel gewichtiger sehe ich aber, dass die "grauen" Items quasi wertlos sind im Vergleich zu Setitems. Sie sind ja nicht nur wegen dem Setbonus, sondern auch weil man keine Spezialisierung im Fähigkeiten Baum und schon von den Grundwerten höher als die gleichstufigen grauen Items. Das führt dann natürlich dazu, dass keiner das Zeug nutzt. Und etwas ungenutztes ist kein sinnvolles Spielelement. Meines Erachtens sollten die grauen Items von den Grundwerten den einzelnen Setitems überlegen sein.

Und um auch noch auf den Eingangspost einzugehen:

1. Ich würde schon sagen, dass der Basar hier ausrechend regulierendes Mittel sein sollte. Das sagst du in deinem Einschub auch selbst ziemlich gut, es ermöglicht anderen auch an Items zu kommen, wenn man in ner Gilde ist, kann man sich gut absprechen und wenn jemand außerhalb das Item möchte muss tendenziell ein hoher Preis gezahlt werden. Dass der Basar relativ wenig benutzt wird und man lieber Items wegwirft, als sie auf den Basar und somit der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen ist taktisch natürlich absolut logisch, aber vor allem für kleinere Spieler die nicht in großen Gilden sind natürlich schade, da die ihre Sachen so selbst suchen müssen.

2. Sehe ich genauso.

3. Bin ich eher bei Acanis Antwort, auch wenn es natürlich schön wäre auch zu Beginn schon die Setboni nutzen zu können. Aber so ein Set hat man ja auch nicht wirklich früh in der Runde zusammen, deshalb das als mid-lategame Set zu betrachten und ansonsten die starken Grundwerte mitzunehmen sehe ich auch als okay an.

4. Siehe Anfang. Dass die Items ab w3 wertlos sind sollte man m.E. nicht damit bekämpfen sie seltener zu machen, sondern wertvoller.

5. Ist ein Punkt.

6. Sehe ich als nicht so erstrebenswert. Eine spontane Idee wäre eher, dass man zB 3 graue Items kombinieren kann und daraus ein zufälliges Setitem, gleiches mit Setitems zu seltenen. Da kann man dann natürlich auch mit Wahrscheinlichkeiten spielen (von normal auf selten gelingt es nur zu 50/20% oder so). Das würde auch den Zufallsfaktor etwas rausnehmen, da man dann mit einer hohen Itemzahl die Wahrscheinlichkeit für bessere Teile deutlich erhöht. Aber das zu balancen wäre natürlich auch wieder etwas für sich und würde die grauen Items zwar als nutzbare Items nicht aufwerten, aber zumindest wären sie nicht so auto-müll wie derzeit.

lg Mapo
Mapo
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa Nov 17, 2018 9:08 pm

Re: Problem des Item-Drops

Beitragvon Toblerone am Di Sep 10, 2019 10:58 am

Salve,

Mapo hat geschrieben:4. Siehe Anfang. Dass die Items ab w3 wertlos sind sollte man m.E. nicht damit bekämpfen sie seltener zu machen, sondern wertvoller.


Das ist die andere Möglichkeit. Da muss man entscheiden, was einfacher und unproblematischer zu realisieren ist.

Mapo hat geschrieben:6. Sehe ich als nicht so erstrebenswert. Eine spontane Idee wäre eher, dass man zB 3 graue Items kombinieren kann und daraus ein zufälliges Setitem, gleiches mit Setitems zu seltenen. Da kann man dann natürlich auch mit Wahrscheinlichkeiten spielen (von normal auf selten gelingt es nur zu 50/20% oder so). Das würde auch den Zufallsfaktor etwas rausnehmen, da man dann mit einer hohen Itemzahl die Wahrscheinlichkeit für bessere Teile deutlich erhöht. Aber das zu balancen wäre natürlich auch wieder etwas für sich und würde die grauen Items zwar als nutzbare Items nicht aufwerten, aber zumindest wären sie nicht so auto-müll wie derzeit.


Dafür diskutiert man es ja hier. Ich finde den Ansatz gut und das Balancing sollte nicht das riesige Problem darstellen. Wie beschrieben, wäre das Auto-Müll-Problem aus der Welt.
Man könnte z.B. sagen, dass drei gleiche Amulette mit einer höheren Wahrscheinlichkeit ein Set-Amulett oder das entsprechende seltene Set-Amulett erzeugen.

Generell zum Anfang: ich sehe es ähnlich, Randomness sollte nicht Spiel bestimmend sein. Ist halt ohne aber auch schwierig, eine Varianz zu ermöglichen. Deswegen ist da ein ausgewogener Mittelweg nötig.

Schokoladige Grüße
Toblerone
 
Beiträge: 30
Registriert: Di Okt 16, 2018 8:44 am
Wohnort: Xhodon 2

Re: Problem des Item-Drops

Beitragvon Acanis am Di Sep 10, 2019 3:35 pm

Randomness kriegste halt kaum raus... Habe Leute gesehen, die direkt zu Rundenbeginn aufm Minimal-Wächter nen legendären Ring bekommen haben... Gib das mal einem "typischen TOP-10-Spieler", vllt sogar den +20% Mana, dann GG :D
Acanis
 
Beiträge: 321
Registriert: Do Nov 22, 2018 8:27 pm

Re: Problem des Item-Drops

Beitragvon Mapo am Di Sep 10, 2019 4:07 pm

richtig, das meine ich.. wenn man solche Items im Spiel haben möchte, dann gerne als Belohnung für Quests oder andere Herausforderungen (auch für KKs/Drachen ist die Gefahr eine Gruppe zu sehr zu stärken etwas hoch).
Mapo
 
Beiträge: 29
Registriert: Sa Nov 17, 2018 9:08 pm

Re: Problem des Item-Drops

Beitragvon Toblerone am Mi Sep 11, 2019 3:59 pm

Jop, da ist so ein bisschen das Problem, man muss halt steuern, wann und viele random drops mit enormen Auswirkungen auf das Spiel sein sollten.

Ich meine, das ist ja genau den Punkt, den ihr ja auch richtigerweise bei den antiken Items macht. Man muss sich halt auch an diese Drops, die man bekommt, adaptieren können.
Toblerone
 
Beiträge: 30
Registriert: Di Okt 16, 2018 8:44 am
Wohnort: Xhodon 2


Zurück zu Ideen und Verbesserungsvorschläge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron